CARSON Sunset 2.0 (Testboot)

CARSON Sunset Yacht, CARSON Sunset 2.0

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Ausserschwyz
Beiträge: 776
Dabei seit: 05 / 2017
Betreff:

Re: CARSON Sunset 2.0 (Testboot)

 · 
Gepostet: 18.06.2021 - 14:51 Uhr  ·  #11
Danke für Eure Einschätzungen.

Zusammenfassung:

- Boot original, gemäss Hersteller Carson (Motor Typ 540; 8,4 V NiMh 2000 mAh): 10 km/h


- Boot mit meinem Antrieb (Motor Leo 2860-B 3Y/1840 kV ; 3S LiPo 3000 mAh ; 42 mm K-Prop)

1. Rumpf original belassen: 38.9 km/h
2. Rumpf gespachtelt und grundiert: 41.5 km/h
3. Rumpf lackiert und 1 Schicht Klarlack: 44.2 km/h
4. Rumpf lackiert mit 600-er Nassschliff: 45.2 km/h
5. Rumpf lackiert mit 600-er Nassschliff, Laufschuh mit Schuppen: 43.8 km/h
6. Rumpf lackiert mit 600-er Nassschliff, Laufschuh mit 800-er Nasspapier: 39.6 km/h

Wenn auch optisch nicht ganz zufriedenstellend, hat sich erneut gezeigt, dass ein nass angeschliffener Boden einfach gut ist!

Vom geschuppten Boden hätte ich mehr erwartet. Ich wollte eigentlich eine Fischhaut aufziehen. Leider war es aber nicht möglich, innert Kürze einen toten Hai aufzutreiben.

Auf dem Schleifpapier sind wohl viele kleine Schleifpartikel aufgebracht (Mikroberge). Einfach gesagt eine rauhe Oberfläche.
Wenn ich aber nass Schleife, dann mach ich das zwingend in Fahrtrichtung - damit entstehen lange Furchen, oder parallele Täler. Das wird's sein!

Die Variante "Knatter" : Hochglanz, gewaxt und poliert soll eben auch nicht so der Hammer sein. Wie auch ein, mit Teflon beschichteter Rumpf.
Ich kann's nicht beweisen, habe es aber irgendwo im Netz gelesen. Um das noch zu testen müsste ich nochmals neu lackieren.

Werde mich aber jetzt erst mit dem Gyro befassen ...
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Huppert
Homepage: rc-shop-kessler.ch
Beiträge: 88
Dabei seit: 09 / 2010
Betreff:

Re: CARSON Sunset 2.0 (Testboot)

 · 
Gepostet: 18.06.2021 - 20:03 Uhr  ·  #12
Es gibt für Baumaschinen einen hydrophilen lack an dem kein Dreck mehr wirklich haftet. Sind wohl nanopartikel drin. Es hat sich herausgestellt das ein manntragendes Boot mit diesem Unterwasseranstrich sogar langsamer läuft.

Also ab und zu mal über die Sandbank donnern beschleunigt das Boot.
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Ausserschwyz
Beiträge: 776
Dabei seit: 05 / 2017
Betreff:

Re: CARSON Sunset 2.0 (Testboot)

 · 
Gepostet: 18.06.2021 - 21:42 Uhr  ·  #13
Genau, Du siehst das richtig!

Wie 007 in "Leben und Sterben lassen" (1973) im Glastron-Boot GT 150 mit 135 PS Evinrude-Aussenborder.
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Huppert
Homepage: rc-shop-kessler.ch
Beiträge: 88
Dabei seit: 09 / 2010
Betreff:

Re: CARSON Sunset 2.0 (Testboot)

 · 
Gepostet: 19.06.2021 - 09:58 Uhr  ·  #14
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Ausserschwyz
Beiträge: 776
Dabei seit: 05 / 2017
Betreff:

Re: CARSON Sunset 2.0 (Testboot)

 · 
Gepostet: 19.06.2021 - 10:50 Uhr  ·  #15
Nachdem nun die Behandlung des Unterwasserschiffs geklärt ist, geht es mit einem weiteren Versuch weiter.

Ziel ist es, die Schaukel- und Rollbewegungen in einem Boot zu minimieren. Gerade bei Schönbötchen wirkt sich das positiv auf das Fahrbild aus.
In Rennbooten bringt es wahrscheinlich nichts, da diese eher weniger Wasserkontakt haben.
Die Technik ist nicht neu und wird von Seakeeper erfolgreich angewandt. (Einfach mal nach Seakeeper googeln oder youtuben)

Ich werde das mit einem physikalischen, oder mechanischen Gyroskop angehen. Man könnte auch mit Elektronik arbeiten, müsste dann bewegliche Finnen oder Stabilisatoren aussen an der Schiffswandung entsprechend ansteuern.

Das Gyroskop ist zwischenzeitlich fertig gestellt.
Über die Wirkungsweise eines solchen Teils, will ich hier keine grossen Worte verlieren.
Es gibt viele Filme und Erklärung darüber auf Youtube. Ansonsten entferne man das Vorderrad eines Fahrrades und
halte das drehende Rad an den 2 Befestigungsgewinden ... Dann spürt man die Wirkung.

Die Daten:
Länge / Breite / Höhe: 95 mm / 120 mm / 63 mm
Gesamtgewicht: 327 g
Schwungradgewicht: 97 g
Schwungraddurchmesser: 55 mm
Umdrehungszahl an 2S LiPo: 7500 Upm
Stromverbrauch: 150-200 mA

Alles in allem, ein sehr feines Teil.
Und ich dachte mir, aufgrund meiner Dampfmaschinenkarriere, das Schwungrad sei Kinderkram. Seinerzeit habe ich einige hergestellt. Nur drehen die Dinger dort eben viel langsamer.
Für mein Gyro habe ich 3 Stück angefertigt und feingewuchtet, bis eines top war ...





Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Huppert
Homepage: rc-shop-kessler.ch
Beiträge: 88
Dabei seit: 09 / 2010
Betreff:

Re: CARSON Sunset 2.0 (Testboot)

 · 
Gepostet: 21.06.2021 - 08:45 Uhr  ·  #16
Lässt du denn Motor ungereglet laufen? Also nur über den BEC Baustein. Spannend wäre zu wissen was bei verschiedenen Drehzahlen passiert.
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Ausserschwyz
Beiträge: 776
Dabei seit: 05 / 2017
Betreff:

Re: CARSON Sunset 2.0 (Testboot)

 · 
Gepostet: 21.06.2021 - 19:01 Uhr  ·  #17
Danke Tobi, für dein Interesse ...

Und ja, der Motor läuft direkt am 2S Akku. Der BEC-Baustein ist ein reiner Schalter, welcher ich über Kanal 3 der Fernsteuerung schalte.

Mit verschiedenen Drehzahlen ist schlicht und ergreifend die Wirkung grösser oder kleiner. Das haben diverse Badewannenversuche gezeigt. Schlussendlich ist auch noch das/die Bootsgewicht resp. Bootslänge massgebend.
Die Versuche haben gezeigt, dass die Umdrehungszahl etwa 6000-10000 Upm sein soll, eben wie beim echten Seakeeper.

Sobald ich Versuche auf dem welligen Zürichsee gemacht habe, gibt es dann Filme.
Eine weitere Frage ist: Wie verhält sich das Boot beim lenken?

Jedenfalls ist die Wirkung sensationell. Eigentlich gehört so ein Ding in jedes Schönbötchen für ein realistisches Fahrbild.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Solothurn
Beiträge: 1376
Dabei seit: 01 / 2010
Betreff:

Re: CARSON Sunset 2.0 (Testboot)

 · 
Gepostet: 22.06.2021 - 00:09 Uhr  ·  #18
Welches Schaukeln willst Du denn reduzieren, das um die Längs- oder das um die Querachse?
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Ausserschwyz
Beiträge: 776
Dabei seit: 05 / 2017
Betreff:

Re: CARSON Sunset 2.0 (Testboot)

 · 
Gepostet: 22.06.2021 - 09:36 Uhr  ·  #19
Hauptaugenmerk liegt sicher darin, das seitliche Schaukeln oder Rollen abzudämpfen.

In Fahrtrichtung kann der Mechanismus ausschwingen. Je mehr "Freiheit" man ihm lässt, um so weniger Wirkung zeigt sich.
In meinem Fall wird der Weg durch die beiden Gummischlaufen begrenzt.
Im Original sind das einstellbare Gas- oder Öldruckdämpfer. Je härter die Einstellung, um so mehr wird das Schaukeln in Fahrtrichtung gedämpft. Bei schneller Fahrt ist das nicht unbedingt erwünscht, beim Fischen vor Ort, aber schon.


Eingebaut sieht es übrigens so aus:

Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Ausserschwyz
Beiträge: 776
Dabei seit: 05 / 2017
Betreff:

Re: CARSON Sunset 2.0 (Testboot)

 · 
Gepostet: 27.06.2021 - 11:54 Uhr  ·  #20
Hier ein erster Badewannenversuch.
Das Boot zeigt mit laufendem Gyroskop deutlich weniger starke Rollbewegungen. Die Rollbewegungen sind auch weniger an der Zahl.
Das sieht man deutlich, wenn man den Film in Zeitlupe anschaut.

https://youtu.be/HA21SU4WE3g
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0

Registrierte in diesem Topic

Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Die Statistik zeigt, wer in den letzten 5 Minuten online war. Erneuerung alle 90 Sekunden.